Menu

Aktuell


Elgeti Engineering schafft weitere Ausbildungsplätze
Seit 2015 ist Elgeti Engineering Ausbildungsbetrieb und bildet jährlich ein bis zwei...


Neues Online-Seminar-Programm
Nachdem wir mit unserem ersten Online-Seminar, welches kürzlich gestartet worden war, sehr...

Versuche auf unseren Prüfständen

Wälzlager

EELPAX-200
Wälzlagerprüfstand EELPAX-200

Für die Erprobung von Wälzlagern stehen Lebensdauerprüfstände zur Verfügung, die für Lager mit bis zu 320 mm Außendurchmesser geeignet sind. Jeder Prüfstand verfügt über einen drehzahlgeregelten Antrieb sowie ein geregeltes Hydrauliksystem zur Aufbringung der Prüfkräfte. Somit können die Versuchsparameter nicht nur in höchster Genauigkeit eingestellt sondern auch ohne Mehraufwand zeitlich variabel gestaltet werden, um z. B. einen definierten Einlauf mit geringer Kraft darzustellen.

 

Während der Versuche werden die Temperaturen an verschiedenen Messstellen, Vibrationen und das Antriebsmoment kontinuierlich erfasst und protokolliert. Das Messkonzept kann dabei an Ihre Wünsche flexibel angepasst werden.


Schmierstoffe

EELPAX-130
Wälzlagerprüfstand EELPAX-130

Zur Bestimmung von Schmierstoffeigenschaften haben wir den EELPAX-130 (s. h. Abbildung) entwickelt. Der EELPAX-130 eignet sich für alle Kombinationen von Drehzahl, Kraft und Temperatur, die in der DIN 51819 erwähnt werden. Darüber hinaus sind wie bei den Wälzlagerprüfungen auch zeitlich variable Versuchsparameter möglich, so dass ohne Anhalten des Prüfstandes verschiedene Laststufen realisiert werden können.

Wie bei den oben erwähnten Wälzlagerprüfständen wird auch hier ein hydraulisches System verwendet, das im Vergleich zu den in der Norm erwähnten Tellerfedern einen erheblichen Genauigkeitsvorteil bietet.

Die große Flexibilität dieses Prüfstandes ermöglicht es, die Grenzen der Norm zu verlassen und somit Forschungsarbeiten zu niedrigen Kosten durchzuführen.


Radialwellendichtringe

Durch geringfügige Modifikation unserer Lagerprüfstände ist es uns möglich, Versuche an Radialwellendichtringen durchzuführen. Gemessen werden dabei die Ölleckage (kontinuierlich), die Verschleißbreite der Dichtlippen sowie die Verschleißtiefe der Welle (beide nach Ende des Versuchs). Versuchsparameter sind neben der Baugröße der Dichtungen:

  • Drehzahl
  • Temperatur
  • Schmierstoff und
  • Exzentrizität.